Horizontalspülbohrverfahren

Das Horizontalspülbohrverfahren (HDD) ist ein gesteuertes Bohrverfahren zur Unterquerung von Hindernissen, aber auch für weitere Anwendungsfälle.

horizontalspuelbohrverfahren
horizontalspuelbohrverfahren

Das Horizontalspülbohrverfahren, auch unter der Bezeichnung HDD-Verfahren (Horizontal Directional Drilling) bekannt, ist ein gesteuertes Bohrverfahren zur grabenlosen Verlegung von Rohrleitungen.

Im Kern besteht ein HDD-Bohrsystem aus der Bohrlafette und einer Bentonitmischanlage zur Herstellung der Bohrspülung. Hinzu kommen je nach Größe des Projektes Recyclinganlagen zur Aufbereitung der Bohrspülung und Messsysteme, um den Verlauf der Bohrung zu bestimmen und zu kontrollieren.

Im Vorfeld einer Spülbohrung sollte eine möglichst genaue Untersuchung des zu durchörternden Baugrundes erfolgen, da die richtige Auswahl der Maschinen- und Bohrtechnik (auch Ortungs- und Steuerungssysteme, z.B. Wireline) inklusive der Bohrwerkzeuge sowie der Rezeptur der Bohrspülung entscheidenden Einfluss auf das Gelingen des Bauvorhabens haben.


Kompetente Partner in Sachen Horizontalspülbohrverfahren