Mea übernimmt Werk für Lichtschächte aus Beton

Die Mea Bautechnik GmbH baut ihre Aktivitäten im Segment Beton-Lichtschächte aus. Dazu hat der Bauzulieferer jetzt die Vilgertshofer Bausysteme GmbH aus Alling bei München übernommen. Mit dem Einstieg in eine eigene Betonfertigung eröffnen sich für Mea neue Märkte.

Das Geschäft mit Betonlichtschächten ist ein wichtiger Bestandteil im Produktportfolio von der Mea Bautechnik GmbH, ein Geschäftsbereich der Mea Group GmbH. Unter dem Namen „Meavector“ vertreibt Mea seit Jahren neben GFK-Lichtschächten auch Beton-Lichtschächte aus der Produktion der Firma Vilgertshofer. Durch die Akquisition sei künftig vor allem die stetig steigende Nachfrage nach Sondergrößen und -formen besser abgedeckt, hieß es von Mea.

Unternehmen: Mea übernimmt Werk für Lichtschächte aus Beton
Thomas Vilgertshofer (links) und Gregor Gaisböck bei der Vertragsunterzeichnung | Foto: Mea Bausysteme

Einstieg in die Betonfertigung

„Der Ausbau unseres Meavector-Geschäftes und der Einstieg in die Betonfertigung ist ein wichtiger strategischer Schritt für uns“, sagt Gregor Gaisböck, Geschäftsführer der Mea Bautechnik GmbH und Sprecher der Geschäftseinheit Mea Bausysteme. „Der Firmenstandort in Alling wird unser Kompetenzcenter für alle Betonaktivitäten.“ Die Vilgertshofer Bausysteme GmbH firmiert künftig als Mea Bausysteme Betonfertigung GmbH. Durch den Verkauf könne sich Vilgertshofer auf Projekte wie den Bau einer neuen Produktionshalle konzentrieren, sagte Firmengründer Thomas Vilgertshofer. Mit der neuen Halle soll die Fertigungskapazität von Beton-Lichtschächten um rund 50 Prozent erhöht werden. Zugleich eröffnet sich für Mea damit die Möglichkeit, ihre Produktpalette im Betonbereich zu erweitern.