Mähen, mulchen und Wildkraut entfernen - mit Akku-Geräten

Der Fortschritt in der Akku-Technik bietet neue Möglichkeiten: Elektrisch betriebene Mäher arbeiten durchaus auf Augenhöhe mit den legendären Zweitakter-Geräten – allerdings ohne Abgase oder Lärm. Worauf es ankommt? Einen Einblick gibt die Firma AS-Motor.

Akku-Technik zum Mähen, Mulchen, Wildkraut entfernen von AS-Motor
Bringt auch am Steilhang volle Leistung: der elektrische Mäher AS 63. | Foto: AS-Motor GmbH
Um dichtes, hohes Gras zu mähen, braucht es Kraft und Energie. Die Antriebseinheit muss dauerhaft Höchstleistung bringen und Leistungsspitzen abfangen können, ohne sofort abzuschalten. Darauf hat AS-Motor, Entwickler und Hersteller von Spezialgeräten für die Garten- und Landschaftspflege, seine E-Allmäher AS 21, AS 62 und AS 63 getrimmt. Die beiden Letztgenannten taugen sogar für Einsätze im bis zu 100 cm hohen Gras und am Hang. Der AS 63 verfügt zudem über eine Differentialsperre und eine automatische Park- und Motorbremse. Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos anpassen. Das Gewicht von 74 kg und ein niedriger Schwerpunkt sollen laut AS-Motor für eine ausgewogene Balance sorgen. Als Antrieb dient ein Elektromotor mit 3.200 Watt Nennleistung sowie tragbaren Akkus (56 V 10 Ah).

Der elektrisch angetriebene Profi-Rasenmäher „AS 531 E-ProCut“ bringt es auf eine Schnittbreite von 53 cm. Die Vorteile der Akku-Technik sind im Vergleich zum knatternden Vorgänger hörbar: Die wahrgenommene Lautstärke für den Nutzer verringert sich laut AS-Motor um etwa 8 dB. Dies entspreche mehr als 50 Prozent weniger wahrgenommener Lautstärke. Elektrische Mulch-Rasenmäher gibt es ebenfalls: Gleich drei neue Modelle hat das Unternehmen mit „AS 420 E-ProClip“, „AS 470 E-ProClip A“, „AS 510 E-ProClip A“ zu bieten. Ein sauberes Mulchergebnis erfordert eine höhere Messerleistung zur feinen Zerkleinerung des Rasenschnitts – die Akku-Geräte bringen dies laut AS-Motor selbst bei dichterem Wuchs zustande.