Im warmen Outfit auf die Baustelle oder in den Garten

Bei Minusgraden auf der Baustelle, im zugigen Rohbau oder im GaLaBau-Betrieb ist beheizbare Arbeitskleidung für Handwerker, Planer oder Landschaftsgärtner ein Segen. In Jacke, Hoodie oder Weste sollen Profis schnell auf „Betriebstemperatur“ kommen – mithilfe von Akku, Adapter und Heizelementen.

Beheizbare Arbeitskleidung für Baustelle und GaLaBau
Ihr wind- und wetterfestes Softshell-Material ist laut Bosch leichter als das des Vorgängers, was mit dem verbesserten Schnitt für mehr Bewegungsfreiheit sorgt: Die beheizbare Jacke soll langanhaltend wärmen. | Foto: Bosch
Firma Bosch hat ihr Sortiment nach eigenen Angaben auf Basis von Kundenwünschen weiterentwickelt. Eine neue beheizbare Jacke soll Handwerker & Co. binnen drei Minuten aufwärmen. Zudem sei ihr wind- und wetterfestes Softshell-Material leichter als das des Vorgängers, was mit einem verbesserten Schnitt für mehr Bewegungsfreiheit sorge. Zugleich wärmten verlängerte Rückenpartie und Neupositionierung der Heizelemente vom oberen in den unteren Rückenbereich jetzt auch beim Arbeiten in gebückter Haltung. Die Jacke hat laut Hersteller sechs Taschen, in denen Arbeitsmaterialien, Handy, Tablet, Dokumente, Baupläne, Montageanleitungen sowie Stift und Notizblock Platz finden. Zudem ist die Jacke waschmaschinen- und trocknergeeignet.

Größere Flexibilität dank Kapuzenpulli und Weste

Beheizt werden Jacke, Hoodie und Weste mit einem 12- oder 18-Volt-Akku von Bosch. Die Karbon-Heizelemente im Brust- und Rückenbereich sind per Adapter mit dem Akku verbunden und sorgen für die Wärmeverteilung. Der Funktionsstoff aus Polyester und Elasthan des Kapuzenpullover soll noch