Fortsetzung: Spezial-Schulung

eForms – das müssen Sie wissen für 2024

Aufgrund der regen Nachfrage setzen wir unsere Schulungsreihe zum Thema eForms im neuen Jahr fort.
Hiermit möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich auf Ihre nächste europaweite Ausschreibung mit B_I eVergabe optimal vorzubereiten.

Zum Anmeldeformular

Thüringen hat Vergabemindestlohn erhöht

Der vergabespezifische Mindestlohn in Thüringen wurde angepasst und beträgt seit 01. Januar 2021 11,73 € (brutto).

Der Vergabemindestlohn in Thüringen wurde erhöht.
Der Vergabemindestlohn in Thüringen wurde erhöht.

Mit Inkrafttreten des novellierten Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) am 01.12.2019 wurde in Thüringen ein vergabespezifisches Mindeststundenentgelt von 11,42 Euro (brutto) eingeführt. Dieser Mindestlohn wird durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) jährlich angepasst.

Ablauf eines VergabeverfahrensDokumentation im Vergabeverfahren
BieterfragenRüge

Auftraggeber aufgepasst:
Der kostenlose E-Mail-Kurs für Sie!

Erhalten Sie wertvolle Tipps, die Ihre elektronische Vergabe zum Erfolg machen!

4

Lektionen direkt in Ihr Postfach

1

Quiz: Testen Sie Ihr Wissen!

Seit dem 01.01.2021 beträgt das vergabespezifische Mindeststundenentgelt daher 11,73 Euro (brutto).

Gemäß § 10 Abs. 4 ThürVgV sind die staatlichen Auftraggeber verpflichtet, den vergabespezifischen Mindestlohn zu beachten. Andere Auftraggeber, z.B. Kommunen und Körperschaften, sind bei der Vergabe von Aufträgen in Thüringen nicht an diesen Mindestlohn gebunden.

Zu diesem Thema siehe auch: Thüringen: Neues Vergabegesetz verabschiedet

(Quelle: IHK Erfurt) | B_I MEDIEN

Mehr aus der Vergabe!

Regelmäßigen Input zu Neuigkeiten erhalten Sie mit unserem Newsletter.

Hier anmelden!

Ich akzeptiere die Datenschutz-Bestimmungen.
Newsletter Anlemdung